Schlagwort-Archive: Biokost

Corona Seherbrief an den WDR zu einer Spezialsendung mit Frau Bettina Böttinger am 24.Mai 2020

Meine Corona-Mail an den WDR.
Nicht nur für selbst ernannte FAKE-CHECKER, sondern für kritische Geister, die noch selber denken können!
Mit einem Link zu einer aktuellen englischen, internationalen Corona-Studie über den Einfluss von gesunder Ernährung, Vitaminen usw. auf Immunsystem und Heilung von Corona-Patienten:
https://www.mdpi.com/2072-6643/12/6/1562?fbclid=IwAR2a-g7a0v8M8EZ-SnKzOUR_o9XgyTAFMFMEGx4pcpXqO0mOKUTe9THBrGI

 

Betreff: Kölner Treff z.Hd. Frau Bettina Böttinger zu Corona

Moin!
Überall und mehrfach auch bei Ihnen im WDR habe ich gehört, dass wir auf eine Impfung gegen Corona warten müssten und es keine Therapie gegen das Virus gäbe…
Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hat meine Hinweise auf die möglichen kausalen Zusammenhänge zu den Sterbefällen bisher nicht beantwortet. Das finden Sie vielleicht richtig, als Arzt der Alten Schule wäre es zumindest ein Akt der Höflichkeit gewesen, eine Sekretärin mit einem freundlichen Dreizeiler zu beauftragen…

Gestern traf ich zufällig einen mir bekannten Amerikaner in der Biogärtnerei bei Schwerin und fragte ihn nach seiner Erklärung zu den Verhältnissen in den USA und speziell zu den vielen Toten in New York und im ganzen Land…
Dabei stellte ich ihm die Frage: Wie ruiniere ich mein Immunsystem? – Nicht nur in Zeiten von Corona?…
Das Gespräch bestätigte einmal mehr:
Durch American Life Style mit
Fastfood, GMO, Glyphosat, Plastikweichmacher Teflonpfannen, in Tupperware, in der Wohnung, im KFZ und in der Nahrungskette, Chlor im Trinkwasser und oft Cola „for free!“ sind besonders gesund!
Clear drinking water from a glass bottle is too expensive! weiß jeder Amerikaner.

Warum sterben Corona-Patienten? Hier einige meiner Suchergebnisse speziell für Sie und die veröffentlichte Meinung.
Zu Zink + Virusinfekt ca. 4500 internationale Studien auf Pubmed:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=zinc++virus

Zu Ebola und Vitaminen 16 Studien wie diese:
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31268140/…

Prof. Dr. Th. Bosch zu Darm und Immunsystem
https://www.youtube.com/watch?v=L-VKt4a2zeM&t=842s

Was bitte soll man von einer Presse und einem Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk, aber auch von einer Politik, halten, die einfach nur Virologensprech nachbeten, OHNE eigenen weltweite profunde Recherchen?
In Ihrer Nähe in Troisdorf finden Sie die Zahnarztpraxis Dres Olbertz, die mit unseren Ideen mehrfach Kleingruppenstudien gemacht haben und Ihnen erklären könnte, was bei schwersten Infekten, hier konkret bei schwersten Therapie-refraktären Parodontitiden, d.h. scheinbar unheilbaren, Antibiotika- und OP-resistenten Entzündungen im Mundraum, durch natürliche Therapieansätze möglich ist.
Das hilft auch nicht allen? – Stimmt, aber mit 60% oder mehr Heilungschancen sieht unser Leben doch völlig anders aus im Corona-Wahn!
Mit freundlichen Grüßen!
Ihr
Peter-Hansen Volkmann
www.naturheilkunde-volkmann.de

Unter anderem mit Büchern wie „Darm gesund – Mensch gesund! Ganz einfach“ (DMG) auf dem Markt durch den eigenen Verlag www.vbn-verlag.de – weil ich seit fast 30 Jahren chronisch Kranke heile und Dinge schreibe, die damals „falsch“ waren – Dazu gibt es keine Studien!“ … In der aktuellen 2.Auflage des DMG finden Sie mehr als 80 internationale Studien, die die Richtigkeit meiner ärztlichen Beobachtungen und orthomolekularen Therapien mit Vitaminen, Darmsanierungen, Homöopathie etc. belegen.
Die Gesundheit ist zu kostbar, um sie Panik-Gruppen zu überlassen…

Nachtrag am 29.05.2020
Oft werde ich gefragt: Was meinen Sie, wie definiert sich Wissenschaft?
Meine Antwort:
Wissenschaft WAR einmal etwas, das Wissen schafft! – Heute ist Wissenschaft leider oft etwas, das LEIDEN schafft!

In Corona-Zeiten dürfen wir nachtragen:
Wissenschaft ist heute etwas, das PANIK schafft!

Für alle weiteren Fragen, Anregungen und Wünsche wenden Sie sich bitte an folgende Adresse:
Westdeutscher Rundfunk
Redaktion Kölner Treff
50600 Köln

Unser täglich Brot gib uns heute…mit Glyphosat und anderen Giften! Fleisch aus der Region? – Bio!

Heute hatte ich ein Gespräch, dass mich wieder tief erschüttert hat. Eine junge Frau hatte vor 11 Monaten Silverster gefeiert und war noch in der Nacht von der Feier direkt in eine große Akutklinik eingeliefert worden mit schwersten Krampfanfällen – mit Epilepsie.
Nach vielen kaum zu beherrschenden Krämpfen wurde mit technischen Untersuchungen eine zunehmende Zerstörung ihres Gehirnes festgestellt, die eine normale Beweglichkeit, Gehen und Stehen fast unmöglich machte. Im Rahmen der Anfälle war es zusätzlich zu einer Oberschenkelfraktur gekommen, die von der Mutter diagnostiziert, von den Klinikärzten jedoch negiert wurde und erst ca. 14 Tage später von einem weiteren externen Arzt als Fraktur festgestellt wurde. Diese junge Frau ist noch immer schwer krank…

Viele neue Patienten berichten immer wieder mit Inbrunst, wie gut, gesund und regional sie sich ernähren. ‚
„Mein Nachbar ist Bauer…von ihm nehmen wir auch für unser eigenes Geflügel das Getreide bzw. Palletfutter – alles aus der Region!“ – Fast Bio!???

In jedem Stück Brot, in jedem Stück Fleisch oder Wurst und in jeder regionalen Milch etc., die nicht aus einer zertifizierten Bio-Quelle stammen, finden Sie Rückstände von Glyphosat, von anderen Chemikalien wie Insektiziden usw. sowie Antibiotika und Stoffwechselprodukte pathogener Keime, die die Kuh oder das Schwein vor ihrer Schlachtung in sich trugen.

 

 

Unser Gesundheitsminister weiß, wie die meisten Mediziner, dass Ernährung und Gesundheit keinerlei Verbindung haben.
Darüber hinaus haben er wie auch der dafür zuständige Landwirtschaftsminister natürlich keine Zeit, sich um die Ernährung des Volkes zu kümmern. Sie wissen sich nur mit den Verwaltern in deutschen Behörden, Kliniken und Universitäten einig, dass man am meisten Geld am Essen von Mitarbeitern und Patienten sparen kann. Deshalb werden insbesondere stationär behandelte Kranke auch besonders schlecht ernährt – mit Chemiemüll, der Leben und Gesundheit definitiv ruiniert!

Hier können Sie einen Blick auf die mehr als 30 verschiedene Stoffgruppen umfassende Zusatzchemie allein in Ihren täglichen Backwaren werfen – frisch vom heimischen Bäcker „aus der Backstube“ – oder besser aus dem Zementsack bzw. Back-Wahn-Silo:

Mehlzusatzstoffe – unappetitliche Chemikalien

Allein mit 10 verschiedenen Chemikalien zur Schaumverhütung fürfen Sie rechnen. Einige davon sind so harmlos, dass bestimmte Höchstmengen zur Vermeidung von Gesundheitsschäden keinesfalls überschritten werden sollten!

Mehlzusatzstoffe als Schaumbremse – unappetitliche Chemikalien

Dabei sind die hoch toxischen, d.h. giftigen Chemikalien aus beschichteten Teflon-Backformen, Backbändern aus hitzestabilen Kunststoffen usw. ebenso wenig berücksichtigt wie Kontaminationen aus den Umverpackungen, die z.T. aus Recyklingpapier hergestellt werden und dann Lösungsmittel und Farben „aus ihrem früheren Leben“ an Ihre Lebensmittel abgeben!

Guten Appetit!

ODER: Ab wann wollen Sie sich für sich und Ihre Kinder wehren?

Ihr Peter-Hansen Volkmann