Schlagwort-Archive: VfL Wolfsburg

Champions im Spitzensport – Fitness mit der hoT statt mit Doping. Unsere „Kölner Liste“ sind unsere MedaillenträgerInnen!

sponsoren-wob-2014-5
Martina Müller vom VfL WOB mit Wiebke Volkmann, Prokuristin bei der hypo-A GmbH in Lübeck

Sie kennen als SportlerIn die Kölner Liste? Haben Sie sich einmal  gefragt, wie diese Liste zustande kommt und wer damit viel Geld verdient zu Lasten von Sportsponsoren? Diese „Prüfkosten“ in Höhe von teilweise mehreren Hunderttausend Euro investieren wir lieber in unsere Produktqualität und in unsere Sportler!

Unsere international aktiven und erfolgreichen SpitzensportlerInnen haben in zahllosen Dopingkontrollen weltweit gezeigt, dass die von mir entwickelten hypo-A Produkte inzwischen ca. 20 Jahre lang nachweislich völlig frei von kritischen Substanzen für den Spitzensport sind.

hypo-A Sportsponsoring seit dem Jahr 2000
Wir mußten noch NIE Rezepturänderungen wegen Dopinverdachtes vornehmen! – Fragen Sie die NADA!

NADA – Nationale Anti Doping Agentur Deutschland                          NADA-Homepage
Heussallee 38        53113 Bonn         Telefon: +49 (228) 812 92 – 0

Unser Ziel ist nicht Ihre maximale Leistung mit Betrug unter Zerstörung Ihrer Gesundheit!
Unser Ziel ist Ihre optimale ehrliche Leistung mit maximal reduziertem Verletzungsrisiko!
Getreu unserer Devise: hypo-A Produkte sind das Ölkännchen für Nerven, Muskeln und Gelenke. Sie optimieren Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit. Garantiert!

Im Spitzensport ist die physische Leistungsfähigkeit inzwischen scheinbar an Grenzen gestoßen. Muskuläre Dysbalancen, „Gelenkverschleiß“, Muskelrisse, Bandläsionen und chronische Schmerzen, aber auch OP´s mit Ausfallzeiten und psychische Probleme nehmen ständig zu. Die Leistungssteigerungen im Sport sind oft marginal, inkonstant und von unklaren Variablen getriggert. Kybernetische Zusammenhänge von Ernährung, Organfunktion und Meridianstörungen werden sportmedizinisch bzw. orthopädisch meist unterschätzt oder völlig ignoriert.

Dass eine Bronchitis die körperliche Leistung mindert, ist klar. Dass sie über den Lungenmeridian auch die Funktion des Coracobrachialis, Deltoideus und Serratus anterior und damit die normale Schulterfunktion beeinträchtigt, ist sportmedizinisch oft ebenso unbekannt wie das resultierende Verletzungsrisiko.

Basis einer umfassenden, leistungssteigernden Substitution ohne Doping ist neben einer hochwertigen, am besten biologischen Frischkost und ausreichenden Frischwasserzufuhr die hypoallergene orthomolekulare Therapie – hoT. D.h. die Zufuhr besonders reiner Vitamine, Antioxidantien, Omega-Fettsäuren und Symbionten zur Darmsanierung, die schon 2001 Martina Ertl bei der WM in St. Anton überraschend die Goldmedaille bescherten, sind essenziell für eine optimale Leistung – physisch wie psychisch!

Die Möglichkeiten der Leistungssteigerung können Sie auch an den Erfolgen der Fußballerinnen des VfL WOB mit Triple- und Double-Sieg 2013/2014 ablesen. Nicht zuletzt durch eine konsequente Zufuhr reiner Orthomolekularia und Orthomolekulare Darmsanierung wurden diese Siege innerhalb weniger Monate unter der hoT – hypoallergenen orthomolekularen Therapie möglich.

Tab. 1: Resultate der Wolfsburger Sportstudie mit je 10 Spielerinnen als Behandlungs- und Kontrollgruppe in der laufenden Saison

Untersuchte Parameter Verum-Gruppe Kontroll-Gruppe
Schnelligkeit Vmax + 2,6% 0
Muskelkraft + 30 % – 11 %
Vollbelastung/4mmol Laktat + 45% + 20 %
Vollbelastung Herzfrequenz – 1,77% – 1,26%
Bewegungsumfang + 40% – 10 %
Psychometrie-Skala + 1,0 – 4,0

Therapeuten können das Basis-Substitutionsschema auf Nachfrage erhalten. Auch für den Breitensport sind die gezeigten Zusammenhänge wichtig, um die persönlichen Grenzen zu erweitern sowie Verletzungen und gesundheitliche Risiken zu minimieren.

Unser therapeutisches Ziel im Sportsponsoring:
Optimale Spitzen-Leistung bei minimalen Gesundheitsrisiken!
So sehen unsere aktuellen Sieger aus:
Rafting Team Germany: Noah und Samuel Hegge WM-Gold in Dubai 2016

Tab. 2: Maximale orale Tagesdosen bei Leistungssportlern[1]

Substrat Maximale Tagesdosis Substrat Maximale Tagesdosis
Zink 250 bis 500 mg Kalium bis 1000 mg
Selen 600 bis 1000 μg Magnesium bis 1500 mg
Mangan Bis 50 mg Pro-Vitamin A bis 60 mg
Chrom 600 bis 1000 μg B-Vitamine z.T bis 30-fache DGE-Empf.
Omega-3-Fss. Ca. 3,0 g Vitamin D 3 natürlich bis 40000 IE

Diese Maximal-Dosierungen gelten wenige Tage bis Wochen, um individuelle Leistungsanforderungen oder Heilungsprozesse nach Unfällen und Verletzungen zu optimieren. Grundsätzlich liegen meine eingesetzten Tagesdosen bei Sportlern, bei cranio-mandibulärer Dysfunktion oder Burnout um den Faktor 5-15 höher als DGE- bzw. DACH-Empfehlungen, nicht zuletzt, weil diese oft mit einer Latenz von ca. 10 Jahren an höhere amerikanische Empfehlungen angepasst werden – wie z.B. auch der Hype bei Vitamin D seit einigen Jahren eindrucksvoll zeigt.

Abwehschwäche und Infektanfälligkeit bei Wettkämpfen? WM im Krankenlager?

Der durchschnittliche Sportmediziner hat sich selten oder nie mit Ihrem Immunsystem beschäftigt – und noch viel weniger mit Vitaminen, Spurenelementen und Omega-Fettsäuren. Bei Abwehrschwäche spielt Ihre Ernährung eine besondere Rolle – und vor allem Ihr Zink- und Vitamin C-Haushalt. Auch wenn man Ihnen immer wieder weiss mache will, dass diese Substanzen bei der Gesundheit und im Immunsystem kaum eine Rolle spielen – probieren geht über studieren! Regelmäßig hypo-A Acerola-Zink genommen, hat schon jahrelange Gesundheit OHNE Infekte, egal ob im Sommer oder Winter, gesichert. Es gibt Dinge, die sollte man einfach für sich probieren!

Zum Thema Fitness-Getränke noch dieser Hinweis und Link:
Beim „Genuss“ von Energy-Drinks können Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden und Nervosität, aber auch  Herzrhythmusstörungen, Nierenversagen sowie Krampfanfälle (Epilepsie!) auftreten.
Mehr zum Thema Energydrinks:
http://www.gesundheit.de/ernaehrung/richtig-trinken/trinken-und-gesundheit/energydrinks

[1] Diese hohen Dosierungen sind nur mit Reinstoffpräparaten möglich. Zu meiden sind E-Stoffe wie Farben, Lacke, Aromen, Magnesiumstearat und „wohlschmeckende“ Energydrinks.

Ihr Peter-Hansen Volkmann

Keine Lust auf Endspiel? EM-Titel verschenkt von Löw und Müller-Wohlfahrt!

Beratungsresistenz statt Lernfähigkeit.

Meine ersten Hinweise auf die Wichigkeit einer guten hoT – hypoallergenen orthomolekularen Therapie gab ich der Nationalmannschaft schon 2005 und 2006 nach wiederholten Meldungen über z.T. schwere Verletzungen der Spieler.
Beginnend 2003 bestand in den Jahren 2004 bis 2006 unter Mirko Slomka eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Orthopäden und Sportarzt Dr. Thorsten Rarreck vom FC Schalke 04 und mir als beratendem Sport- und Naturheilkundearzt aus Lübeck. Wiederholt habe ich sowohl auf Schalke als auch in meiner Praxis Spieler wie Asamoa, Bordon, Kurányi und andere, um  nur einige zu nennen, erfolgreich mit ein bis zwei Behandlungen schmerzfrei und sportlich voll belastbar gemacht.
Ein besonderes Highlight war auf Schalke ein Spieler, der ca. 10 Tage zuvor einen schweren Bodycheck erhalten hatte und seither „nicht mehr atmen und deshalb auch nicht mehr trainieren und spielen konnte!“ Vita minima könnte man den damaligen Zustand des starken Verteidigers nennen. Nach einem kurzen Gespräch: Was ist passiert, wann und wie? gab ich ihm nach einem einfachen Armtest Magnesium-Calcium in den Mund – und testete den Arm nach. Ergebnis: Voll belastbar ohne Schmerzen.
Dann hol mal tief Luft! war meine einfache Anweisung. – Und er holte tief Luft wie ein Blasebalg zum allgemeinen Erstaunen der umstehenden Spieler, Trainer und des Kollegen Rarreck.

Seinerzeit wünschte sich der Orthopäde Dr. Müller-Wohlfahrt aus München meine Literatur – auf dem Umweg über S04!

Warum ein Ostfriese einen anderen Ostfriesenkollegen nicht direkt ansprechen konnte, wußte Dr. Rarreck auch nicht zu beantworten. Aber M-W wurde von mir natürlich umgehend mit einem netten Anschreiben und meinen Büchern, Muskeltabellen usw. versorgt.
Ein Dankeschön habe ich nie erhalten…
Der gleiche Müller-Wohlfahrt hat inzwischen wohl mehrfach eigenen Linien von Nahrungsergänzungen aufbauen lassen.
Schuster bleib bei Deinen Leisten!
Die Qualität möge der geneigte Kunde selber beurteilen:
http://www.formula-mw.de/P_oxano.php
Das Präparat zur Stärkung der Bindegewebe ist offenbar so effektiv, dass die Nationalmannschaft wie auch viele Bayernspieler immer wieder reichliche Bandläsionen eingefahren haben:
http://www.formula-mw.de/P_oxano-bindegewebe.php

Eine umfassende, hypoallergene Substitution mit Know how stabilisiert Bänder und Gelenke so gut, dass es kaum noch zu Verletzungen kommt! Das ist z.B. an der geringen Verletzungshäufigkeit und Verletzungsschwere der Damen aus Wolfsburg zu konstatieren. Daneben gibt die hoT Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit selbst in schwierigen Situationen und einer langen Serie von anstrengenden Spielen. Das konnten die Wölfinnen gegenüber Olympique Lyon mit dem Triple-Sieg sehr schön zeigen:
https://www.vfl-wolfsburg.de/info/frauen/archiv/saison-20122013/champions-league.html?size=50INFO%25252523cntAnc%2523cntAnc%2523cntAnc%2523cntAnc%23footerNavAnc
Und die Erfolgsgeschcihte hält weiter an…

Fußball-Europameisterschaft 2008

Die Nationalmannschaft Spaniens gewann das Turnier nach einem 1:0-Sieg über Deutschland im Finale von Wien und wurde damit zum zweiten Mal nach 1964 Fußball-Europameister.

… Aber leider sind die deutschen Fußballer schon im Halbfinale sichtbar ausgepumpt und leer hinter dem Ball und den Gegnern hergelaufen… Das habe ich seinerzeit zum Anlass genommen, spontan ein Mail an des Team und Jogi Löw über ihr Sporthotel zu schicken, in dem ich anbot, kostenlos und per Express für die ganze Mannschaft ein breites Starterpaket für den Spitzensport zu schicken mit entsprechenden Einnahmeempfehlungen.
Dabei habe ich darauf hingewiesen, dass erst zwei Jahre zuvor bei der Olympiade in Turin einige Spitzensportler unter optimaler Physiotherapeuten- und sportärztlicher hypo-A-Orthomolekularbetreuung sehr erfolgreich gewesen seien, wie schon Martina Ertl 2001 in St. Anton:

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Alpine_Skiweltmeisterschaft_2001
    Martina Ertl sollte von Seiten des DSV wegen ihres schweren Unfalls im Dezember 2000 gar nicht starten .
    Sie nahm eine Hochdosis-hoT, d.h. von mir zusammengestellte, besonders rein hergestellte Vitamin-Mineralstoff-Präparate von Sonnabend bis Freitag, dem entscheidenden Wettkampftag – und fuhr Gold ein!

Nun hat das Duo Löw / Müller Wohlfahrt also die z.Zt. letzte Niederlage einer deutschen Nationalmannschaft vor einem Endspiel zu verantworten.
Erinnern Sie sich an die  betretenen Gesichter der 4-5 Mediziner am Spielfeldrand, als Boateng mit der „Wade der Nation“ zum wiederholten Male spielunfähig war? Allgemeine Ratlosigkeit…und über allen der graue Haarbalg mit frustriertem Blick…wer hilft???
Der Sportmediziner der Bayern ist unbesehen ein verdienter Kollege. Aber er ist halt „nur Orthopäde“, wenngleich ein besserer als der Durchschnitt in diesem Lande. Und ganz offensichtlich ist er nicht mehr lernwillig oder lernfähig.
Das macht Mediziner auch sonst gefährlich, die sich heute gern an LeiDlinien festhalten, um nur ja keine eigene Verantwortung zu übernehmen.
Als ich in München 2005 bei einem internationalen Kongress als „Deutscher Orthomolekular-Pabst“ vorgestellt wurde, habe ich dort einiges zur CMD – cranio-mandibulären Dysfunktion und Silent Inflammation am Beispiel der Parodontitis vorgetragen. Es war früher Nachmittag und einige KollegInnen hatten wohl der bayrischen Kost zu sehr zugesprochen, so dass sie  ermüdeten.
Um alle ZuhörerInnen OHNE den sonst üblichen dummen Witz wach zu  machen, fragte ich nach meiner Bitte, einen Augenblick ganz genau aufzupassen, ins Auditorium:
Was ist nach Ihrer Einschätzung die überflüssigste Fachgruppe in der Medinzin?
Nachdem alle hellwach, aber nicht bereit waren, sich zu äußern, gab ich selbst die Antwort:
Die klassischen Orthopäden – die außer von Mechanik und OP nichts verstehen!
Das spöttische Gelächter der knapp 300 Teilnehmer und den Aufruhr der wenigen Orthopäden im Saal können Sie sich sicher vorstellen.
Aber wer kennt sie nicht? Die Odyssé der orthopädischen Patienten durch Praxen und OP´s – und manchmal bringt es sogar was!
Zur Vertiefung der Sachverhalte hier noch etwas zum Ansehen:

und Lesen über die spontane Schmerzlöschung:
http://www.orthomolekularia.info/fileadmin/user_upload/infopdfs/OM_Schmerztherapie_2008.pdf

und einige Sporttexte:
http://www.orthomolekularia.info/leistungssport.html
Wie ich früher meinen beratungsresistenten KassenaptienInnen gern sagte:
Wir leben in einer freien Gesellschaftsordnung. Bei uns hat jeder das Recht auf seinen persönlichen Weg in den Himmel!

Heute Abend sollen die Besten gewinnen!
Interessanterweise kommen beide Endspielgegner aus Nationen, die noch wissen, wie gutes Essen zubereitet wird und schmeckt – und „das gutes Essen Leib und Seele zusammenhält!“

Ihr Peter-Hansen Volkmann

Filme auf Youtube von Allergie und Nesselsucht – Urtikaria über Parodontitis bis Vitamine und Umweltgifte

In diesem Frühjahr wurden wieder neue, spannende Trailer und Filme des Lübecker hoT-Workshops hochgeladen, die eine Unmenge an Informationen für Zahnmediziner, Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten bieten. Aber auch für Apotheker und Patienten mit unterschiedlichsten chronischen Krankheiten sowie für Breiten- und Spitzensportler oder Trainer ist diese Sammlung inzwischen eine Fundgrube für mögliche Lösungsansätze von Muskel-Gelenk- und anderen Gesundheitsproblemen.

Neben den Lübecker Aufzeichnungen finden sich Mitschnitte der Medizinischen Wochen in Baden-Baden, bei denen es im Schwerpunkt immer wieder um Stress, Ernährung, Lebensführung und die therapeutischen Ansätze der hypoallergenen orthomolekularen Therapie – hoT mit besonders reinen Vitaminen, Spurenelementen, Omega-Fettsäuren und Mineralien wie Magnesium, Kalzium usw. geht.

Ob Allergie, Nahrungsintoleranz, Umweltbelastungen durch Nanopartikel oder die Abwägung zum Verzehr von Süßstoff: Ärzte, Zahnärzte, Kieferchirurgen, Apotheker und ein Umwelttoxikologe tragen ihre spezifischen Kenntnisse und Erfahrungen zusammen und diskutieren mit dem zum Teil internationalen Publikum.

Das gemeinsame Ziel aller Referenten ist die
Gesundheit des Patienten!

Im Zeitalter von Disease-Management, d.h. organisieren und behandeln von Krankheiten unter Ausschluss des Ziels, wirklich heilen zu wollen, ist diese Reihe aus professioneller Hand eher ungewöhnlich in ihrer Ausrichtung.

Die Workshops, bei denen die Aufzeichnungen gemacht wurden, sind publizistisch und organisatorisch vom VBN-Verlag Lübeck betreut worden mit freundlicher Unterstützung der Lübecker hypo-A GmbH. Auswahl der Referenten und des folgenden spannenden Falles lagen in meinen Händen.

Urtikaria – 4 Jahre schwere Nesselsucht mit „Spontanheilung“

Viel Spaß und interessante Erkenntnisse beim Stöbern in einer Auswahl von mehr als 90 Filmen!

Ihr Peter-Hansen Volkmann