Schlagwort-Archive: Omega-Fettsäuren

Champions im Spitzensport – Fitness mit der hoT statt mit Doping. Unsere „Kölner Liste“ sind unsere MedaillenträgerInnen!

sponsoren-wob-2014-5
Martina Müller vom VfL WOB mit Wiebke Volkmann, Prokuristin bei der hypo-A GmbH in Lübeck

Sie kennen als SportlerIn die Kölner Liste? Haben Sie sich einmal  gefragt, wie diese Liste zustande kommt und wer damit viel Geld verdient zu Lasten von Sportsponsoren? Diese „Prüfkosten“ in Höhe von teilweise mehreren Hunderttausend Euro investieren wir lieber in unsere Produktqualität und in unsere Sportler!

Unsere international aktiven und erfolgreichen SpitzensportlerInnen haben in zahllosen Dopingkontrollen weltweit gezeigt, dass die von mir entwickelten hypo-A Produkte inzwischen ca. 20 Jahre lang nachweislich völlig frei von kritischen Substanzen für den Spitzensport sind.

hypo-A Sportsponsoring seit dem Jahr 2000
Wir mußten noch NIE Rezepturänderungen wegen Dopinverdachtes vornehmen! – Fragen Sie die NADA!

NADA – Nationale Anti Doping Agentur Deutschland                          NADA-Homepage
Heussallee 38        53113 Bonn         Telefon: +49 (228) 812 92 – 0

Unser Ziel ist nicht Ihre maximale Leistung mit Betrug unter Zerstörung Ihrer Gesundheit!
Unser Ziel ist Ihre optimale ehrliche Leistung mit maximal reduziertem Verletzungsrisiko!
Getreu unserer Devise: hypo-A Produkte sind das Ölkännchen für Nerven, Muskeln und Gelenke. Sie optimieren Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit. Garantiert!

Im Spitzensport ist die physische Leistungsfähigkeit inzwischen scheinbar an Grenzen gestoßen. Muskuläre Dysbalancen, „Gelenkverschleiß“, Muskelrisse, Bandläsionen und chronische Schmerzen, aber auch OP´s mit Ausfallzeiten und psychische Probleme nehmen ständig zu. Die Leistungssteigerungen im Sport sind oft marginal, inkonstant und von unklaren Variablen getriggert. Kybernetische Zusammenhänge von Ernährung, Organfunktion und Meridianstörungen werden sportmedizinisch bzw. orthopädisch meist unterschätzt oder völlig ignoriert.

Dass eine Bronchitis die körperliche Leistung mindert, ist klar. Dass sie über den Lungenmeridian auch die Funktion des Coracobrachialis, Deltoideus und Serratus anterior und damit die normale Schulterfunktion beeinträchtigt, ist sportmedizinisch oft ebenso unbekannt wie das resultierende Verletzungsrisiko.

Basis einer umfassenden, leistungssteigernden Substitution ohne Doping ist neben einer hochwertigen, am besten biologischen Frischkost und ausreichenden Frischwasserzufuhr die hypoallergene orthomolekulare Therapie – hoT. D.h. die Zufuhr besonders reiner Vitamine, Antioxidantien, Omega-Fettsäuren und Symbionten zur Darmsanierung, die schon 2001 Martina Ertl bei der WM in St. Anton überraschend die Goldmedaille bescherten, sind essenziell für eine optimale Leistung – physisch wie psychisch!

Die Möglichkeiten der Leistungssteigerung können Sie auch an den Erfolgen der Fußballerinnen des VfL WOB mit Triple- und Double-Sieg 2013/2014 ablesen. Nicht zuletzt durch eine konsequente Zufuhr reiner Orthomolekularia und Orthomolekulare Darmsanierung wurden diese Siege innerhalb weniger Monate unter der hoT – hypoallergenen orthomolekularen Therapie möglich.

Tab. 1: Resultate der Wolfsburger Sportstudie mit je 10 Spielerinnen als Behandlungs- und Kontrollgruppe in der laufenden Saison

Untersuchte Parameter Verum-Gruppe Kontroll-Gruppe
Schnelligkeit Vmax + 2,6% 0
Muskelkraft + 30 % – 11 %
Vollbelastung/4mmol Laktat + 45% + 20 %
Vollbelastung Herzfrequenz – 1,77% – 1,26%
Bewegungsumfang + 40% – 10 %
Psychometrie-Skala + 1,0 – 4,0

Therapeuten können das Basis-Substitutionsschema auf Nachfrage erhalten. Auch für den Breitensport sind die gezeigten Zusammenhänge wichtig, um die persönlichen Grenzen zu erweitern sowie Verletzungen und gesundheitliche Risiken zu minimieren.

Unser therapeutisches Ziel im Sportsponsoring:
Optimale Spitzen-Leistung bei minimalen Gesundheitsrisiken!
So sehen unsere aktuellen Sieger aus:
Rafting Team Germany: Noah und Samuel Hegge WM-Gold in Dubai 2016

Tab. 2: Maximale orale Tagesdosen bei Leistungssportlern[1]

Substrat Maximale Tagesdosis Substrat Maximale Tagesdosis
Zink 250 bis 500 mg Kalium bis 1000 mg
Selen 600 bis 1000 μg Magnesium bis 1500 mg
Mangan Bis 50 mg Pro-Vitamin A bis 60 mg
Chrom 600 bis 1000 μg B-Vitamine z.T bis 30-fache DGE-Empf.
Omega-3-Fss. Ca. 3,0 g Vitamin D 3 natürlich bis 40000 IE

Diese Maximal-Dosierungen gelten wenige Tage bis Wochen, um individuelle Leistungsanforderungen oder Heilungsprozesse nach Unfällen und Verletzungen zu optimieren. Grundsätzlich liegen meine eingesetzten Tagesdosen bei Sportlern, bei cranio-mandibulärer Dysfunktion oder Burnout um den Faktor 5-15 höher als DGE- bzw. DACH-Empfehlungen, nicht zuletzt, weil diese oft mit einer Latenz von ca. 10 Jahren an höhere amerikanische Empfehlungen angepasst werden – wie z.B. auch der Hype bei Vitamin D seit einigen Jahren eindrucksvoll zeigt.

Abwehschwäche und Infektanfälligkeit bei Wettkämpfen? WM im Krankenlager?

Der durchschnittliche Sportmediziner hat sich selten oder nie mit Ihrem Immunsystem beschäftigt – und noch viel weniger mit Vitaminen, Spurenelementen und Omega-Fettsäuren. Bei Abwehrschwäche spielt Ihre Ernährung eine besondere Rolle – und vor allem Ihr Zink- und Vitamin C-Haushalt. Auch wenn man Ihnen immer wieder weiss mache will, dass diese Substanzen bei der Gesundheit und im Immunsystem kaum eine Rolle spielen – probieren geht über studieren! Regelmäßig hypo-A Acerola-Zink genommen, hat schon jahrelange Gesundheit OHNE Infekte, egal ob im Sommer oder Winter, gesichert. Es gibt Dinge, die sollte man einfach für sich probieren!

Zum Thema Fitness-Getränke noch dieser Hinweis und Link:
Beim „Genuss“ von Energy-Drinks können Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden und Nervosität, aber auch  Herzrhythmusstörungen, Nierenversagen sowie Krampfanfälle (Epilepsie!) auftreten.
Mehr zum Thema Energydrinks:
http://www.gesundheit.de/ernaehrung/richtig-trinken/trinken-und-gesundheit/energydrinks

[1] Diese hohen Dosierungen sind nur mit Reinstoffpräparaten möglich. Zu meiden sind E-Stoffe wie Farben, Lacke, Aromen, Magnesiumstearat und „wohlschmeckende“ Energydrinks.

Ihr Peter-Hansen Volkmann

Multiple Sklerose – MS eine Darmkrankheit? Und was ist mit Makuladegeneration?

Es ist immer wieder spannend, neueste Studien zu lesen – ganz besonders, wenn sie in meiner Praxis lange Bekanntes nun wissenschaftlich bestätigen!

Seit ca. 25 Jahren werden in meiner Praxis MS-Patienten mit ganzheitlichen Therapien für ihr Immunsystem unterstützt z.B. mit Echinacin oder Traumeel als alkoholische Lösungen, im Rahmen der PEB – Potenziertes Eigenblut usw. als immunstärkende Injektionen sowie mit Vitaminen, Zink, Darmsanierungen usw.

MS ist wie Rheuma ist wie Morbus Crohn und Colitis, aber auch wie Neurodermitis oder Makuladegeneration Ausdruck von Fehlernährung mit modernen Chemikalien – E-Stoffe genannt – einer unklaren, von Fall zu Fall durchaus unterschiedlichen Infektion und vor allem Hinweis auf fehlende Orthomolekularia wie Omega-Fettsäuren, Antioxidanzien usw.
Nun steht es also in der Ärztezeitung, zwar gegenwärtig noch im Mausmodell! Aber trotzdem!
Man ist auf dem Wege in der Wissenschaft, und das ist doch höchst erfreulich, oder?
Hier also der Link zum Bericht:
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/multiple_sklerose/default.aspx?sid=897667&cm_mmc=Newsletter-_-Newsletter-C-_-20151125-_-Multiple+Sklerose 

Wenn Ihnen etwas fehlt, dann denken Sie am besten zunächst über die drei folgenden Fragen nach:

  • Was habe ich gegessen?
  • Was habe ich getrunken?
  • Wo  bin ich gewesen?

Wenn Sie lange genug nachgedacht haben – und Nachdenken tut wirklich nicht weh! – dann werden Ihnen nach und nach Zusammenhänge auffallen, die Sie zukünftig genauer beobachten und die Ihnen unter Umständen einen Weg weisen, auf dem Sie sich selber aus dem Sumpf der zunehmenden Verschlackung, Übersäuerung usw. herausziehen können.

Ggf. beherzigen Sie meinen einfachen Rat: Schmerzen kann man auswaschen!
Wenn etwas weh tut, dann trinken Sie in einer Stunde 2 Liter reines Wasser – ohne Plastik! – und Sie werden in mehr als der Hälfte der Fälle erleben, wie sich Ihre Migräne oder Ihre Schulter und Rücken nach ein bis zwei Toilettengängen freier und gesünder anfühlen. Auf diesem Wege trainieren Sie nebenbei eine gesunde Selbstwahrnehmung, die Ihnen irgendwann schon VOR dem Essen oder Trinken ungesunder Dinge wie Chips, Schokolade oder Cola signalisiert:
Lass es!

Dann haben Sie gewonnen – und die Mediziner können an Ihnen nichts mehr verdienen!

P.s.
Vorgestern besuchte mich eine ältere Dame aus Hamburg zum 4. Mal, die erstmals vor drei Monaten wegen orthopädischer Beschwerden gekommen war und auf keinen Fall operiert werden wollte.
Sie berichtete ganz aufgeregt von Ihrem Besuch in einer renommierten Hamburger Augenklinik, in der ihre Netzhautablösung und „Löcher“ in der Netzhaut aufgrund von 5 Monate alten Vorbefunden mit Laser operiert werden sollten.
Mir als Allgemeinarzt hatte sie in der Anamnese davon gar nichts erzählt „weil… das ist ja nicht Ihr Fachgebiet! Aber stellen Sie sich vor: Zwei Ärzte haben mich untersucht. Der zugezogene Oberarzt war dann auch ganz wuschig und aufgeregt, weil er nichts gefunden hat! Keine Ablösung und keine Löcher!
Keine OP!!!
Als ich die Klinik verließ, standen da zwei frustrierte Mediziner.“
Übrigens: Die orthopädischen Probleme sind inzwischen auch gelöst – mit Vitaminen und Darmsanierung – und ohne OP  😉

Ihr Peter-Hansen Volkmann

Rückenschmerz und Bandscheibenvorfall bzw.-Discusprolaps oder Arthrose

Rückenschmerz und Bandscheibenvorfall bzw.-Discusprolaps

(Bitte obigen Link anklicken zur Darstellung der pathophysiologisch-anatomischen Zusammenhänge von Darm und Rückenschmerz! – Ggf. meinen Blog in einem neuen Fenster öffnen zum besseren Verständnis.)

Wirbelsäulen-Blockierungen und Rückenschmerzen scheinen Zeichen unserer Zeit, wie aktuell im Focus nachzulesen.
Die Zahl der Krankheitstage in Deutschland ist unglaublich, aber kein Mediziner in Universitäten und Verwaltungen will das Grundmuster der meist sehr schmerzhaften Erkrankungen erkennen, das ich Ihnen in meiner Schemazeichnung dargestellt habe.

Erklärung der Schemazeichnung vom Rückenschmerz und Bandscheibenvorfall
Der obere Bildteil zeigt die gesunde Anatomie mit Nerven, Darm, gesundem Rückenmuskel und gesunder Bandscheibe, der untere die Störquelle Darm und ihre neurologische Verschaltung zum Rückenmark mit der Entstehung des muskulären Hartspanns und der Entwicklung des Bandscheibenvorfalls, wenn dieser Prozess zu lange andauert und zu stark entwickelt wird.

Verschleiß? Wie war das noch mit unseren Soldaten im letzten Krieg?
Sie sind z.T. zu Fuß von Berlin nach Stalingrad marschiert mit schwerem Gepäck und bis zu 80 km pro Tag. Die Überlebenden sind später weiter durch die sibirische Schneewüste bis nach Workuta usw. marschiert. Fast ohne Ernährung, mit schlechtem oder ohne Schuhwerk… Haben Sie je in den 50-er Jahren von Gelenk-Verschleiß gehört?
Richtig! Sie kannten ein oder zwei alte Menschen, die mit dem Handstock unterwegs waren, und ganz vereinzelt konnte eine 80-Jährige nur noch zu Hause sitzen, weil es mit den Hüften nicht mehr so richtig ging. – Aber es gab weniger Orthopäden?

Mit der Zunahme der Orthopäden ist offenbar die Gelenkfestigkeit geschwunden. – Je mehr Orthopäden, desto mehr Gelenk-Verschleiß und orthopädische Erkrankungen?
Mit Praxis- und Klinikbesuchen, mit MRTs, mit Krankmeldungen, mit Schmerzmitteln, mit Medikamenten gegen die Nebenwirkungen von Schmerzmitteln…, mit Operationen an Schulter, Rücken, Hüfte und Knie, um nur einige zu nennen und nicht zuletzt mit Reha-Maßnahmen nach OP und Gelenkersatz läßt sich so schön und einfach eine Unsumme an Geld verdienen.
Wobei uns wissenschaftlich internationale Studien vorführen, dass mindestens 80 % aller Gelenk- und Wirbelsäulenoperationen in der BRD überflüssig und schädlich bzw. von Nachteil für den Patienten sind!
– Nicht zu vergessen die Psychotherapie und Psychiatrie mit dem umfassenden therapeutischen Ansatz:

MIT Schmerzen leben lernen!  ?

Gesundheitsminister Seehofer selig ist schon vor Jahren in der offiziellen Medizin mit durchschlagendem Erfolg angekommen:
…Ärzte können auch Pleite gehen!  – Das wollen wir doch erst einmal sehen – oder?

Die Ursachen Ihrer Schmerzen lassen sich recht einfach und einleuchtend auf den Punkt bringen:

  • Convenience- oder Fastfood aus der Kantine, Schokolade, Süßigkeiten, Chips usw. mit reichlich E-Stoffen
  • chronische Darmstörungen mit Fehlverdauung und Minderaufnahme von Nahrungsbestandteilen mit der Bildung intestinaler Dysbiosen und Nahrungsintoleranzen für Laktose, Fruktose, Gluten usw. durch chemische E-Stoffe
  • Mangel an essenziellen Nährstoffen wie Vitamine, Spurenelemente und Omega-Fettsäuren sind die zentralen Schmerz-Auslöser.

Unter diesem Ursachen-Dreiklang ist den meisten Schmerzpatienten einfach, logisch und schnell ohne Nebenwirkungen zu helfen:
1. Umstellung der Ernährung auf frische Biokost unter Meidung von Fastfood, E-Stoffen, Rapsöl, Teflonpfannen usw.
2. Entschlackung, Entgiftung und Ausleitung belastender Stoffwechsel-Gifte aus der Grundsubstanz des Körpers
3. Zufuhr reiner Omega-Fettsäuren, Vitamine, Spurenelemente, Mineralien und einer umfassenden Orthomolekularen Darmsanierung – ODS für Dünndarm und Dickdarm
4. Mindestens 2 Liter reines Trinkwasser pro Tag aus der Leitung oder aus Glasflaschen zur Vermeidung von Hormon-aktiven Giften wie Bisphenol A aus PET-Plastikflaschen.

Bandscheibenvorfall und Muskulärer Hartspann? Was macht man da???
Was machen Sie denn bei Wadenkrämpfen in der Nacht? Da haben Sie sicher Magnesium im Hause, um die Verkrampfung schnell zu lösen – oder?

Was hat ein Bandscheibenvorfall mit einer Frühgeburt gemein?
Was machte der Gynäkologe noch in den 80-er Jahren in der Klinik bei einer drohenden Frühgeburt? Er gab der werdenden Mutter bis zu 40 g – in Worten Vierzig Gramm! – Magnesium intravenös in 24 Stunden zum Stoppen der Gebärmutter-Aktivität – der Muskelkrämpfe!
Ggf. wurde eine solche Therapie bis zur 36. oder 38.Schwangerschaftswoche durchgeführt, weil „der Mutterleib der beste Inkubator auf der Welt ist!“
Eine führende Gynäkologin erklärte mir kürzlich, dass man heute einmalig zur Wehen-Unterdrückung ein Medikament stationär gibt und die junge Frau danach nach Hause schickt. Treten die vorzeitigen Wehen dann wieder auf – gelegentlich in der 24. oder 28… Woche,
„dann kommt das Kind eben wann es will!“

Ich war entsetzt – und dachte über diese Menschen-verachtenden Worte nach…und fand die einfache, logisch bestechende Lösung:

  • eine mütterliche Nacht stationär mit einer Magnesium-Infusion bringt der Klinik vielleicht 80 bis 100 Euro bei relativ hohen Kosten – Seehofer forderte KURZE Liegezeiten!
  • bei 4 Wochen Liegezeit sind das vielleicht 3000,- Euro für eine drohende, aber durch logische und bewährte Therapie abgefangene Frühgeburt, die dann relativ zeitgerecht und gesund auf unsere schöne Welt kommt
  • eine Mutter mit „Frühchen“ bringt ganz schnell 100.000 Euro in die Kassen, wobei die Folge- und Spätschäden des Kindes noch nicht berücksichtigt sind!

Ein Schuft, wer Böses bei unserer hoch wissenschaftlichen State of the Art Medizin denkt, nicht wahr?

Zurück zu unserem orthopädischen Schmerzproblem bei Arthrose und Bandscheibenvorfall:
Dass Bewegung und Sport an frischer Luft, aber z.B. auch Bewegung im Wasser durchaus hilfreich sein kann, spricht sich inzwischen selbst bei Orthopäden und Physiotherapeuten herum. Nicht zuletzt eine verbesserte Atmung in Kombination mit Bewegung z.B. nach Ilse Middendorf mit ihrem „Der Erfahrbare Atem“ kann wahre Wunder wirken – ohne Schmerzmittel etc.
Bleiben dann Schmerzen nach oder fehlt es an der Zeit für zeitaufwändigere Therapien OHNE Operation, dann bleibt immer noch dei Orthomolekulare Schmerztherapie mit der Möglichkeit der oralen Schmerzlöschung – oft sofort und ohne Nebenwirkungen, wie ich das in meinem Artikel zum Thema beschrieben habe:

http://www.orthomolekularia.info/fileadmin/user_upload/infopdfs/OM_Schmerztherapie_2008.pdf

Alternativ hilft interessanterweise aber auch, ca. 2 Wochen Fasten
mit einer entsprechend erhöhten Trinkmenge von ca. 4-5 Liter reinem Wasser mit etwas Gemüsebrühe und Fruchtsäften zum Auswaschen der Zell- und Gewebegifte.
Am 5. Tag sind Sie schmerzfrei! – Garantiert in mindestens 90% aller Fälle!
Aber weder Kaffee noch Tee noch Bier noch Wein sind Wasser!

Nur WASSER ist WASSER!

Schmerz und Allergie sind der Schrei des Körpers nach Orthomolekularia! In diesem Zusammenhang ist auch das reine Trinkwasser eine essenzielle orthomolekulare Substanz!

Bei meinen Vorträgen für Laien empfehle ich gern:
Wenn Sie

  • irgendwo im knöchernen oder Gelenkbereich Schmerzen haben
  • dort in einem bildgebenden Verfahren wie Ultraschall oder MRT einen medizinischen Befund haben
  • und einen Orthopäden in der Nähe sehen…

dann laufen Sie so schnell und so weit Sie können, bevor dem Mediziner das Messer in der Tasche aufklappt!

Ihnen eine schmerzfreie Zeit, vor allem Gesundheit weit weg von Medizinern!

Ihr

Peter-Hansen Volkmann

 

Filme auf Youtube von Allergie und Nesselsucht – Urtikaria über Parodontitis bis Vitamine und Umweltgifte

In diesem Frühjahr wurden wieder neue, spannende Trailer und Filme des Lübecker hoT-Workshops hochgeladen, die eine Unmenge an Informationen für Zahnmediziner, Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten bieten. Aber auch für Apotheker und Patienten mit unterschiedlichsten chronischen Krankheiten sowie für Breiten- und Spitzensportler oder Trainer ist diese Sammlung inzwischen eine Fundgrube für mögliche Lösungsansätze von Muskel-Gelenk- und anderen Gesundheitsproblemen.

Neben den Lübecker Aufzeichnungen finden sich Mitschnitte der Medizinischen Wochen in Baden-Baden, bei denen es im Schwerpunkt immer wieder um Stress, Ernährung, Lebensführung und die therapeutischen Ansätze der hypoallergenen orthomolekularen Therapie – hoT mit besonders reinen Vitaminen, Spurenelementen, Omega-Fettsäuren und Mineralien wie Magnesium, Kalzium usw. geht.

Ob Allergie, Nahrungsintoleranz, Umweltbelastungen durch Nanopartikel oder die Abwägung zum Verzehr von Süßstoff: Ärzte, Zahnärzte, Kieferchirurgen, Apotheker und ein Umwelttoxikologe tragen ihre spezifischen Kenntnisse und Erfahrungen zusammen und diskutieren mit dem zum Teil internationalen Publikum.

Das gemeinsame Ziel aller Referenten ist die
Gesundheit des Patienten!

Im Zeitalter von Disease-Management, d.h. organisieren und behandeln von Krankheiten unter Ausschluss des Ziels, wirklich heilen zu wollen, ist diese Reihe aus professioneller Hand eher ungewöhnlich in ihrer Ausrichtung.

Die Workshops, bei denen die Aufzeichnungen gemacht wurden, sind publizistisch und organisatorisch vom VBN-Verlag Lübeck betreut worden mit freundlicher Unterstützung der Lübecker hypo-A GmbH. Auswahl der Referenten und des folgenden spannenden Falles lagen in meinen Händen.

Urtikaria – 4 Jahre schwere Nesselsucht mit „Spontanheilung“

Viel Spaß und interessante Erkenntnisse beim Stöbern in einer Auswahl von mehr als 90 Filmen!

Ihr Peter-Hansen Volkmann

Blog zu Visite – NDR-Gesundheitssendung vom 09.09.2014

Visite – 09.09.2014 20:15 Uhr

http://www.ndr.de/mediathek/index.html

Wer den Norden liebt, der hört und sieht auch zumindest gelegentlich NDR-Programme wie NDR-Kultur oder Berichte und Krimis aus der Weite des Nordens mit hohem Himmel und rauer See.

Informativ, spannend und aufklärend, allgemeinverständlich und hilfreich sollten auch die vom NDR verbreiteten Gesundheitssendungen sein. Dazu allgemeine Themen betreffend und nicht durch Überhöhung ganz normaler ärztlicher Leistungen eine Aura des Besonderen dort verbreiten, wo man sich eher über Schwächen im System bzw. von Teilnehmern wundern könnte wie bei der vorgestellten Akromegalie, die für Kundige spätestens beim Schuhkauf überdeutlich wurde.

Informativ und aufklärend, allgemeinverständlich und hilfreich ist diese Visite aber leider immer weniger. Allem Anschein nach hat sich gerade die Sendung Visite in den letzten Jahren zu einer Marketingsendung für Kliniken mit „neuen Operationstechniken“, zum völlig undifferenzierten Pharmasprachrohr für die Einführung neuer Medikamente und gegen Nahrungsergänzungen entwickelt.

In der aktuellen Sendung wurde zum wiederholten Male pauschal vor der Gefährlichkeit von Nahrungsergänzungen gewarnt, vor der Gefahr von Krebs durch Nahrungeergänzungen und es wurde auf die heute so gesunde Ernährung mit frischem Obst und Gemüse verwiesen.

Wie jeder geneigte Leser weiß, kommen unsere „normalen“ Nahrungemittel leider zumeist aus den fernen Weiten Asiens oder Südamerikas und Afrikas. Voll reif? Hoch aromatisch? Reich an Vitalstoffen, die in der letzten Reifungsphase von Obst und Gemüse in der ganzen Ursprungspflanze gebildet werden? – Leider nein!

Wie die verzögerte Entwicklung eines Frühchens leider immer wieder demonstriert, ist das Fehlen der letzten Reifemonate im menschlichen Leben oft von langfristigen negativen Folgen begleitet. Dazu gehören Hirnblutungen ebenso wie Lungenprobleme oder chronische Magen-Darmstörungen usw. Zumeist erst im Vorschulalter fallen Wahrnehmungsstörungen und andere neurologische Defizite auf.

Bei Blutuntersuchungen dieser zum Teil vorgeschädigten Kinder finden sich allerdings kaum Defizite von Vitaminen, Spurenelementen usw. – Wie kann das sein?

Wissen Sie eigentlich, wie „Normalwerte“ dafür festgelegt werden?

Normal ist das, was der Durchschnitt aller Messproben einer großen Gruppe von Menschen zeigt. Klingt gut, nicht wahr?

Befasst man sich jedoch genauer mit diesem Thema, dann stellen sich einige zu klärende Fragen:

  • Woher stammt dieses Blut für den Untersuchungspool eigentlich?
  • Wer geht an diese Orte der Blutentnahme?
  • Gibt es dort überhaupt Gesunde?
  • Und warum wird der Durchschnitt aller Kranken plötzlich zum Maß für „Gesundheit nach Goldstandard?“

Um es kurz zu machen:

Alle, die ihr Blut für Laboruntersuchungen in Kliniken und Praxen zu Verfügung stellen, sind mehr oder weniger stark krank. Gesunde finden Sie bei Blutentnahmen üblicherweise gar nicht! Es ist ein besonderes Merkmal unserer Disease-Management-Gesellschaft, sich manches schön zu reden und dann die „unheilbaren Krankheiten“ kostenintensiv und dauerhaft zu managen.

Mancher von Ihnen kennt mein Credo: Allergie und Schmerz sind der Schrei des Körpers nach Orthomolekularia!

Daumenschmerzen? Rhizarthrose? Orthese oder Einsteifung des Grundgelenks selbst unter der Gefahr dauerhafter Schmerzen?

Mindestens 80% der Patienten, die eine Rhizarthrose oder Handgelenksschmerzen haben, haben ein signifikantes Defizit an Zink. Der Laborwert ist o.k.? Das sagt nach der obigen Beschreibung der Normalwerte, wie wir jetzt wissen, leider gar nichts!

Mit etwas hypoallergenem, reinem Zink im  Mund sind mindestens 80% dieser Patienten SOFORT schmerzfrei! Unter einer umfassenden Substitution sind sie meist dauerhaft frei von Schmerzen und Medikamenten. – Aber wer will schon in unserem schönen, von Pharmalobbyismus, psychiatrischen Leiden und Staatsschulden geprägten Deutschland?

Ihr Peter-Hansen Volkmann