Opioidkrise in den USA – Folge von American Style of Life und GMO-Food?

Geschrieben von am 19. März 2018 | Abgelegt unter Allgemein

Es ist eigentlich traurig, anzusehen, was in den USA mit den Menschen passiert.
Fast food bzw. Junk food ist „gesund“, Cola gibt es literweise in Restaurants wie den zumeist schlechten Kaffee „for free“, d.h. kostenlos. – Trinkwasser, oder was man in den USA darunter versteht, gibt es auch gern kostenlos… allerdings ist das in der Regel wie schon von den Chlorhühnchen bekannt, Chlorwasser, das für deutsche Verhältnisse zumeist selbst für öffentliche Badeanstalten zu stark gechlort sein würde.
Wer dann bitte gesundes, sauberes Mineralwasser aus einer Glas-Flasche trinken möchte, der muß leider eine Menge von 0,3 bis 0,5 l schnell mal mit 2-3 Dollar pro Flasche bezahlen – selbst an Buffets „all for free!“

Und das sind dann die Konsequenzen:

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-08/opiod-krise-usa-nationaler-notstand-donald-trump-therapie

http://www.deutschlandfunk.de/opioidkrise-in-den-usa-die-betaeubte-nation.724.de.html?dram:article_id=399032

Aus den USA wie aus unseren deutschen und europäischen Behörden können wir immer wieder beruhigend hören und lesen, dass sowohl „zugelassene“ E-Stoffe als auch Glyphosat und genmanipulierte Organismen – GMO – im Verzehr für Menschen „völlig harmlos“ seien. – Und die strotzende Gesundheit der Amerikaner wird gern als Beweis dafür zitiert.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Film Super Size Me:
https://www.youtube.com/watch?v=vViH8pbKrhE     …ich sterbe!“ sagt er während seines Mahls bei McDonalds. Der Folgetrailer gibt noch einen wissenschaftlichen Hinweis auf die Grundzusammenhänge.

Meine Empfehlung für ein derart fehlgesteuertes Gemeinwesen wäre:
Mindestens 2-3 l reines Trinkwasser pro Tag
Bio-Frischkost täglich
hoT-Substitution reiner Vitamine, Omega-Fettsäuren etc. sowie umfassende Darmsanierungen
Bewegung an frischer Luft… was in Manhattan angesichts der Kfz-Lawinen eher schwierig ist.

Würden diese Schritte auch bei unseren chronisch Kranken konsequent beherzigt, dann könnten viele Medikamente wie persönliche Leiden eingespart werden und Gesundheit wäre für die meisten Zeitgenossen wirklich wieder Lebensfreude!

Bleiben Sie gesund!

Ihr Peter-Hansen Volkmann

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Trackback URI |