Migräne – Geisel der Moderne oder Cashcow der Medizin? – Tu was! WERDE GESUND!

Geschrieben von am 17. April 2017 | Abgelegt unter Allgemein

Clusterkopfschmerz? Migräne? Kephalgie? Zyklus- und hormonabhängige Schmerzsyndrome?
Auf all diese Fragen gehe ich bei meinem Vortrag in Erfurt bei der DGfAN – bei Neuratherapeuten und Akupunkteuren, ein.
Diese KollegInnen wissen, dass man mit nur einem Therapieansatz derart kompliziert erscheinende Krankheitsbilder nicht heilen kann – aber durch saubere Ernährung, eine klug abgestimmte, effektive Mikrobiompflege des Darmes sowie eine breite Substitution essenzieller, lebenswichtiger Spurenelemente und Vitamine in reiner, hypoallergener Form ist den meisten PatienInnen schnell und gut zu helfen.
Kürzlich schrieb jemand, der sich offenbar sehr wichtig nimmt, diese meine Hinweise seinen „Werbung“!
Wer lange genug leidet, sucht Lösungen! Und die findet er leider nicht bei Tilidin, Fentanyl oder in der Kieler Schmerzklinik, sondern durch eigenes logisches Denken, sensible Selbstbeobachtung und Ausschlußverfahren mittels folgender Fragen:
Was habe ich gegessen?
Was habe ich getrunken?
Wo bin ich gewesen?

Dass es gelegentlich Widerspruch aus Selbsthilfegruppen gibt:
„So einfach kann das gar nicht sein! Ich kenn mich da aus!“
spricht leider mehr für die eigene Arbeitsplatzsicherung als für die wirkliche Intention, leidenden Menschen nicht zuletzt durch eigenes, ständiges Prüfen und Lernen zu helfen.
Du bist was Du ißt!
Hippokrates hat immer und immer wieder recht!

Allen Betroffenen eine gute Zeit und gute Besserung sowie noch einen schönen Ostermontag!
Ihr
Peter-Hansen Volkmann

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Trackback URI |